Dünen

Vietnam, Nähe Mui Ne, Januar 2011

Auf den Dünen wehte ein ständiger, kräftiger Wind, der den feinen Sand wie ein Sandstrahlgebläse in eine Richtung schob. Tunlichst habe ich vermieden, das Objektiv an der Leica zu wechseln und habe die Aufnahmen mit dem 1.4/50mm Summilux von 1994 gemacht und die Kamera schnell wieder unter der Jacke verstaut, um sie vor dem Sand zu schützen. Es ist auch alles gut gegangen, auch wenn die Leica keine besonderen Dichtungen oder Schutzmechanismen gegen Sand, Wasser oder Staub mitbringt.

Das Original dieses Bildes „out of the cam“ ist übrigens recht unscheinbar und blass (ich hatte absichtlich überbelichtet, um den hellen Sand richtig zu erfassen, dabei aber wohl etwas übertrieben), zudem hatte sich mitten auf dem Sensor in den Sanddünen ein dickes Staubkorn verewigt. Nach einer grundsätzlichen Tonwertkorrektur in Lightroom habe ich das Bild daher nach Photoline 32 exportiert, dort mit den Retuschewerkzeugen das Bild entfleckt (der Retuschepinsel in Lightroom versagt bei inhomogenen Hintergründen leider recht schnell) und schließlich wieder zurück in Lightroom den SW-Feinschliff vorgenommen.

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: